Anleitung zum richtigen Fotografieren von Feuerwerk

Anleitung zum richtigen Fotografieren von Feuerwerk

So schiessen Sie bei besonderen Lichtverhältnissen gute Fotos

Ob an Silvester, Sommernachtsfesten oder Nationalfeiertagen, bunte Feuerwerke sind an solchen Events nicht mehr wegzudenken. Schade, dass es so schnell wieder vorbei ist. Um diesen Moment für immer fotografisch festzuhalten, braucht es jedoch nicht viel.

Grundsätzlich: Um Feuerwerke in dunkler Umgebung aufzunehmen, benötigen Sie längere Belichtungszeiten und deswegen für Ihre Kamera einen stabilen, erschütterungsfreien Untergrund; im Idealfall ein Stativ. Alternativ reicht auch jeder Mauervorsprung –im Zweifel improvisieren Sie.

Natürlich möchte nicht jeder die teure Fotoausrüstung mit an solche Events schleppen – auch mit dem Smartphone lassen sich Feuerwerke festhalten. Hilfreich sind Smartphone-Objektive zum Aufsetzen. Ein Weitwinkel- oder Fisheye-Objektiv ist kostengünstig zu haben und erweitert den Bildausschnitt. Wichtig ist auch mit dem Smartphone die wackelfreie Positionierung. Großer Vorteil: Auch das Stativ ist viel kleiner und passt locker in die Jackentasche.

Die drei wichtigsten Voraussetzungen zum Fotografieren von Feuerwerk

Wichtig sind eine Spiegelreflexkamera mit Zoomobjektiv im mittleren Brennweitenbereich oder eine Kompaktkamera mit der Möglichkeit Blende, Zeit und ISO manuell einzustellen und den Autofokus abzuschalten. Wichtig ist ebenfalls ein stabiles Stativ.

Drei Punkte sind essentiell:

  1. Die Gestaltung und Komposition des Bildes.
  2. Belichtungszeit
  3. Der richtige Fokus
Anleitung zum richtigen Fotografieren von Feuerwerk

Eine Anleitung zum Fotografieren mit der Kamera

Beginnen Sie mit der Auswahl eines passenden Standortes. Dabei sollten Sie Menschenmengen vermeiden, da hier die Gefahr besteht, dass Ihnen im wichtigsten Moment jemand vor die Linse läuft.   

Auch sehr helle Lichtquellen in der nächsten Umgebung und im Bildausschnitt sollten Sie möglichst vermeiden.   

  • Feuerwerke sind unberechenbar. Wählen Sie daher einen großen Bildausschnitt, um auch wirklich alles zu erfassen.
  • Setzen Sie nun die Kamera auf das Stativ
  • Stellen Sie die Kamera auf den manuellen Modus, der mit "M" angezeigt ist
  • Wählen Sie eine möglichst kleine Blende (große Blendenzahl 8 oder 11).
  • Stellen Sie die Belichtungszeit auf 2 Sekunden ein (mit "Bulb"-Einstellung belichtet die Kamera so lange, wie Sie den Verschluss durch drücken des Auslösers offen halten).

Eine niedrige ISO-Zahl verhindert Bildrauschen (ISO 100- 200).

Gibt es Punkte in der Nähe des Feuerwerks, auf die Sie fokussieren können, so nutzen Sie diese Chance.

Wenn dem nicht so ist, warten Sie die erst Rakete ab und fokussieren sie darauf.

Wichtig ist, den Autofokus (AF) direkt nach der Fokussierung zu deaktivieren.

Eine Anleitung zum Fotografieren mit dem Smartphone

Suchen Sie sich einen guten Standort – möglichst außerhalb großer Menschenmengen - und eine stabile Position für Ihr Smartphone.

Die Umgebung sollte möglichst dunkel sein, damit das Feuerwerk gut zur Geltung kommt - nutzen Sie auch keinen Aufhellblitz.

Falls Sie ein Zusatz-Objektiv nutzen: Stecken Sie es auf das Kameraobjektiv Ihres Smartphones und befestigen es. So können Sie einen möglichst weitgefassten Bildausschnitt erzeugen.

Zoomen Sie nicht, das würde den Bildausschnitt verkleinern. Außerdem besitzen Smartphones nur einen digitalen Zoom – dieser führt zu Qualitätsverlusten.

Machen Sie HDR-Aufnahmen – die Smartphone-Kamera nimmt eine Belichtungsserie auf und setzt daraus ein optimiertes Foto zusammen. So entstehen starke Kontraste zwischen Nachthimmel und Feuerwerk.

Es gibt Smartphones, die manuelle Kameraeinstellungen ermöglichen - Wählen Sie:

  • einen manuellen Fokus auf die Ferne
  • einen ISO von ca. 100 – 200
  • eine mittlere Belichtung (manche Kameras haben Schieberegler, um die Belichtung einzustellen, dieser ist mit einer Sonne oder Lampe gekennzeichnet).

Machen Sie ein paar Probeaufnahmen und passen gegebenenfalls Fokus und Belichtung noch einmal an.

Falls Ihr Smartphone keine manuellen Einstellungen zulässt, können Sie – wenn vorhanden – den Feuerwerks- oder Nachtmodus wählen oder einfach die voreingestellte Automatik nutzen.

Nutzen Sie die Serienbildfunktion – so vermeiden Sie verwackeln durch wiederholtes Berühren des Auslösers.

Wann und wieviel sollte man fotografieren?

Der beste Zeitpunkt, den Auslöser zu drücken, ist kurz vor der Explosion der Rakete. Und auf dem Auslöser sollte ihr Finger auch bleiben. Schiessen Sie so viele Bilder wie möglich, um die Chancen zu erhöhen, möglichst viel vom Farbspektakel festzuhalten. Aussortieren kann man auch später!

Kleiner Tipp:

Wenn Sie der Rakete mit Ihrer Linse folgen ("Mitziehen"oder "Panning") entstehen interessante, surrealistische Bilder.

Anleitung zum richtigen Fotografieren von Feuerwerk

Und wenn Sie Ihre Fotos im Kasten haben?

Dann feiern Sie noch die ganze Nacht hindurch. Was Sie mit Ihren Fotos danach machen können (schöne Fotokalender oder Fotobücher zum Beispiel) –erfahren Sie wie gewohnt hier.

Weitere Beiträge